Transit

Projektinhalte

Innerhalb des Vollzugs english version

Werkbetriebe
Der Berliner Männerstrafvollzug verfügt über eine große Anzahl von anstaltseigenen Betrieben, die zum Teil auch Ausbildungen anbieten. Da eine dreijährige Ausbildungszeit innerhalb der Haft oft nicht abgeschlossen werden kann und viele inhaftierte Männer nicht ausbildungsreif sind, werden in acht Werkbetrieben Qualifizierungsmodule für die vorberufliche Orientierung entwickelt und eingesetzt.Der Einsatz von Qualifizierungsbausteinen ist in den Bereichen Gartenbau, Malerei, Kraftfahrzeugreparatur sowie für den erst seit 2006 existierenden Beruf „Fachkraft Möbel-Küchen-Umzugsservice“ geplant.

Sozialdienst
Der Sozialdienst im Vollzug ist für die Koordination und Umsetzung des Übergangsmanagements verantwortlich. Hierzu gehören sowohl die interne Zusammenarbeit mit allen Funktionsbereichen des Vollzugs (Werkdienst, Arbeitsverwaltung, psychologischer Dienst etc.) als auch die Kooperation mit externen Partner/innen der Bewährungshilfe, Jobcenter, Arbeitsagenturen, Jugendamt, Wohnhilfe, Schuldnerberatung und vielen weiteren Organisationen.Die während der Projektlaufzeit in allen Justizvollzugsanstalten entsprechend der dortigen Rahmenbedingungen erprobte Methode des Case Managements soll später in den Regelbetrieb übernommen werden.

 

Außerhalb des Vollzugs

Soziale Dienste der Justiz
Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer stehen ehemaligen Strafgefangenen beratend und betreuend zur Seite, um sie zu unterstützen, ein straffreies Leben in sozialer Verantwortung zu führen.Nach einer Basisqualifizierung der Projektmitglieder aus der Bewährungshilfe im Case Management werden die Sozialarbeiter/innen die bestehende Kooperation mit dem vollzugsinternen Sozialdienst im Hinblick auf Strukturen, Abläufe und Verfahren überprüfen und weiter entwickeln, um die Übergänge zwischen Haft und Freiheit besser aufeinander abzustimmen.